Colleen Hoover – All das Ungesagte zwischen uns

Originaltitel: Regretting You

Bold by dtv | 9783423230223 | 448 Seiten | 14,90€ | Oktober 2020

“Wenn man beschließt, sich an einen Menschen zu binden, sagt man nicht: ‚Ich verspreche dir, dass ich mich nie mehr zu irgendjemand anderem hingezogen fühlen werde.‘, man sagt: ‚Ich verspreche dir, dass meine Loyalität dir gilt, obwohl ich möglicherweise anderen Menschen begegne, zu denen ich mich auch hingezogen fühlen werde.‘ […] Genau das macht es so schwer, eine feste Beziehung zu führen.“ – S. 404


Colleen Hoover ist unbestritten eine der besten Autorinnen, die ich je das Vergnügen hatte zu lesen. Auch mit ihrem Roman „All das Ungesagte zwischen uns“ beweist sie eindrucksvoll, wie gut sie ist. Es werden zwei Geschichten erzählt: Die der Mutter, die ihr Herz womöglich dem falschen Mann geschenkt hat und die der Tochter, die mit sich und dem Schicksal ihrer Familie hadert.

Ein Unfall verändert das Leben von Morgan und Clara unwiderruflich und alles, was sie glauben zu wissen, stellt sich als Lüge heraus. Doch auf dem Weg zur Wahrheit müssen Mutter und Tochter so einige Konflikte überstehen, die die Familie zerstören könnten. Colleen Hoover erfindet das Rad mit dieser Geschichte nicht neu und ich finde diese – im Gegensatz zu vielen anderen von ihren Geschichten – relativ vorhersehbar, doch das stört mich überhaupt nicht.

Denn die Autorin macht selbst das Vorhersehbare unberechenbar und fesselt mich mit jedem Satz an die Seiten des Buches. Ich gebe zu, dass ich mich der Geschichte von Morgan, also der Mutter, näher gefühlt habe. Ich kann ihre Empfindungen sehr gut nachvollziehen und habe ebenfalls sehr mit den Gefühlen zwischen den zwei Männern gerungen. Der Mix aus Authentizität und Emotionen ist das große Talent der Autorin. Natürlich ist auch Clara, also die Tochter, hervorragend gelungen: Sie ist ein Teenager durch und durch, rebelliert, sprudelt über vor Gefühlen, macht Fehler, ist egoistisch und nervig. Auch hier beweist sich das Talent der Autorin, auch wenn ich persönlich Clara zwar als nachvollziehbar, aber gleichzeitig als sehr anstrengend empfunden habe. Der Konflikt zwischen Mutter und Tochter wurde ein Konflikt in mir. Ich konnte beide Seiten verstehen, war aber auch ab und an absolut nicht mit den Handlungen der Parteien einverstanden. Dieser Roman ist unglaublich ergreifend und löst neben vielen Emotionen auch viele Fragen aus. Er ist zum Mitfiebern und süchtig werden; bricht einem aber auch das Herz.

Elizabeth Lim – Ein Kleid aus Seide und Sternen 1 – Ein Kleid aus Seide und Sternen

Originaltitel: Spin the Dawn

Carlsen Verlag | 9783551584151 | 448 Seiten | 16,00€ | Juli 2020

“Vielleicht kennt Ihr die Legende vom Gott der Diebe? […] Er war so geschickt, dass er sich damit brüstete, er könne Amanas Kinder stehlen: die Sonne, den Mond und die Sterne. Die Götter lachten ihn aus, aber er ließ sich nicht beirren. […] Und sogar als der Gott der Diebe zurückgab, was er gestohlen hatte, war [Amana] nicht zu besänftigen. Deshalb rief er den Schneider des Himmels, um Amana ein Geschenk zu machen. Er hatte Splitter von Sonne, Mond und Sternen zurückbehalten, und er bat den Schneider, drei Kleider zu nähen. […]“ Lady Sarnai verstummte, und ihre roten Lippen verzogen sich zu einem gefährlichen Lächeln. „Ihr seid der beste Schneider in ganz A’landi, Meister Tamarin. Näht mir die Kleider der Göttin Amana.“
– S. 194

Bei der Beschreibung „Mulan trifft auf Project Runway“ bin ich ja ein wenig zusammengezuckt und konnte mir zwar etwas vorstellen, war aber skeptisch. Der Rest des Klappentextes sagte mir jedoch zu. Leider muss ich zugestehen, dass diese Mulan Schrägstrich Project Runway Beschreibung – zumindest für ca. ein Drittel der Geschichte – sehr zutreffend ist. Danach wird der Roman zu einem unglaublichen Abenteuer, das auf dem Märchen „Allerleirauh“ der Gebrüder Grimm fußt.

Ich habe schon einige Meinungen zu diesem Buch gelesen und kann nur zustimmen: Es ist eine außergewöhnliche, innovative, atemberaubende und fesselnde Geschichte, die mich in einen völlig neuen Kosmos entführt hat. Das Cover ist wunderschön und auch die Innengestaltung der Umschlagseiten ist sehr gelungen. Sowohl die Ereignisse als auch die Liebesgeschichte der Handlung haben mich sehr berührt und es viel sehr schwer, aus dieser Welt wiederaufzutauchen. Ich freue mich darauf, Maia, Edan und Co. nächstes Jahr wiederzutreffen und zu erfahren, wie ihre epische Geschichte ausgeht.

Marah Woolf – HexenSchwesternSaga 2 – Sister of the Moon

Nova Verlag | 9783966984867 | 480 Seiten | 20,00€ | September 2020

„Stattdessen legte ich die Finger auf meine Lippen. So war ich noch nie geküsst worden, nicht mal Ezra hatte diese Gefühle in mir ausgelöst. Gefühle, die ich nicht wollte. Ich schloss die Augen und lehnte mich an die Wand. Scham durchflutete mich. Ich liebte Ezra und hatte gerade einen anderen Mann geküsst. Einen Mann, der meine Schwestern und mich, ohne mit der Wimper zu zucken, seinen Plänen opfern würde.“ – S. 319


Also eigentlich wollte ich mit diesem zweiten Band ja warten, bis der dritte Band erschienen ist. Ich weiß ja, dass Marah Woolf die Königin der fiesen Cliffhanger ist. Aber wie heißt es so schön: Der Geist war willig doch das Herz war schwach. Die Handlung setzt genau dort ein, an der sie an Band 1 geendet hat und ich war sofort wieder Feuer und Flamme. Die folgenden Ereignisse haben mich absolut kribbelig und nervös gemacht, natürlich war ich auch verärgert und traurig.


Am größten war jedoch der Wissensdurst: Wie geht es wohl weiter? So sehr ich mir auch vorgenommen hatte, langsam zu lesen, nichts half. Ich war süchtig nach jedem Wort und jedem Satz und ich las und las in jeder freien Minute. Ich gierte nach guten Neuigkeiten, doch mein Herz wurde immer wieder gebrochen. Das mag jetzt ein wenig schizophren klingen, aber: Es ist absolut fantastisch! Ich habe jede einzelne, zermürbende Minute geliebt! Die Wendungen, die Überraschungen, das Gefühlswirrwarr… Einfach alles! Es ist grandios, von vorne bis hinten. Am meisten hängt mir noch immer nach, wie Marah Woolf es geschafft hat, dass ich mich in zwei Figuren gleichermaßen verliebe und mir eine Entscheidung genauso unmöglich scheint, wie der Hauptfigur. Spektakulär. Und dann dieses Ende. Damit bin ich absolut nicht einverstanden. Ich kann nicht glauben, dass die Autorin das gemacht hat. Ich bin schockiert und wütend. Und gleichzeitig unendlich gespannt, wie das bloß weitergehen mag… Ich kann den Februar 2021 kaum erwarten!