Someone I

Someone New

Dies ist die Geschichte von Micah und Julian

2019 ♥ LYX ♥ 517 S. ♥ Kapitel 35 + Epilog ♥ Extras: Nachwort der Autorin + Leseprobe zu Band 2 „Someone Else“

Wichtiges Thema, mit (leider großen) Schwächen in der Umsetzung

Mein Leseerlebnis war wie folgt: 400 Seiten fragte ich mich, worauf Laura Kneidl hinauswollte. Bis ich die letzten 100 Seiten las und es begriff.

Ist das jetzt gut oder schlecht? Naja.

Leider muss ich zugeben, dass mich Julian und Micah nicht recht fesseln wollten. Sie waren mir nicht direkt unsympathisch, aber einen Draht konnte ich nicht so recht herstellen. Erst einmal stört mich extrem, dass diese Geschichte in Amerika (?) spielt, obwohl das überhaupt nicht nötig wäre. Jede deutsche Stadt (Leipzig, Berlin, Frankfurt, whatever) würde zu dem Buch viel besser passen, als diese fiktive Blase. Vor allem weil die Themen wie Cosplay und sowas auch bei uns im Land gerade ziemlich angesagt sind… Aber darüber möchte ich mich nicht weiter aufregen.

Sprachlich alles tiptop. Der Stil ist flüssig und unterhaltsam.

Doch leider, leider, leider ist mir die ganze Geschichte viel zu oberflächlich. Der verstoßene, homosexuelle Bruder, dessen Geschichte kaum eine Rolle spielt, außer das Micah nach ihm sucht und zaghaft versucht, sich gegen ihre Eltern zu positionieren. Als Zwilling hätte ich da etwas mehr erwartet. Klar will sie ihm den Rücken freihalten, aber sich dabei selbst so unglücklich zu machen? Eigentlich ist der Bruder nur Mittel zum Zweck, um zu zeigen, wie „offen“ Micah ist, aber das ging für mich nach hinten los und war für mich alles viel zu lieb- und leidenschaftslos.

Julians Geschichte ist viel zu kurz abgehandelt. 400 Seiten lang erzählt uns die Autorin irgendwas, um einen Spannungsbogen aufzubauen, der schlussendlich wie ein aufgeblasenes Kaugummi platzt mit einer Wendung, die ich persönlich nicht erwartet hätte – das passiert mir auch eher selten, also mein Kompliment dafür – und unglaublich wichtig, richtig, toll und anders ist. Aber dann sehe ich die wenigen Seiten, die noch bleiben, um zu erklären, erläutern und ergründen. Doch die Luft war raus und die leidenschaftliche Szene zwischen Micah und Julian irgendwie unnötig und fehl am Platz.

Ich mag Laura Kneidl. Wirklich. Aber das war nix. Vielleicht hatte sie zu viel Druck vom Verlag, nachdem sie diese wunderschöne Geschichte von Sage & Luca geschrieben hat. Diese werde ich wohl immer wieder lesen. Someone new eher nicht.

Meine Herzchenbewertung:

♥/♥♥♥♥♥

Ein Gedanke zu “Someone I

  1. Huhu ❤
    Ich kann dir leider nur absolut zustimmen … und du hast die Kritik noch äußerst feinfühlig und nett geschrieben!
    Ich lieb Laura Kneidl auch, aber das war irgendwie nicht so …
    Alles Liebe, Ella ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s